Regelmäßige Übungsdienste der Einsatzabteilungen

Bei den regelmäßig stattfindenden Übungsdiensten trainieren die Feuerwehrleute Standardvorgehensweisen für Menschenrettung, Brandbekämpfung, Technische Hilfeleistung und alle sonst anfallenden Aufgaben.

Übungsinhalte im Bereich der Brandbekämpfung:

Menschenrettung, Brandbekämpfung, Wasserversorgung, Belüftung, tragbare Leitern, ...

Übungsinhalte im Bereich der Technischen Hilfeleistung:

Menschenrettung, Rettung aus Höhen und Tiefen, Umgang mit Schere/Spreizer, Fahrzeugtechnik, Trennen, ...

Ziel: Verhaltensmuster zu festigen, die dann im Einsatz abgerufen werden und in der angespannten Situation des Einsatzes automatisch abgearbeitet werden.

Übersicht über die Übungsdienste

Abteilung

  Wann?   Wo?

Bad Überkingen

   Montags vierzehntäglich 19.30 Uhr    Feuerwehrgerätehaus Bad Überkingen, Hausener Strasse
Hausen   Dienstags vierzehntäglich 20.00 Uhr   Feuerwehrgerätehaus Hausen, Robert-Bosch-Strasse
Unterböhringen   Montags dreiwöchentlich 20.00 Uhr   Feuerwehrgerätehaus Unterböhringen, Mörikestrasse
Oberböhringen   Donnerstags dreiwöchentlich 20.00 Uhr   Feuerwehrgerätehaus Oberböhringen, Burrenstrasse
Jugendfeuerwehr   Samstags vierzehntäglich 9.00 Uhr   Feuerwehrgerätehaus Bad Überkingen, Hausener Strasse
Altersabteilung   erster Dienstag im Monat 19.30 Uhr   Feuerwehrgerätehaus Bad Überkingen, Hausener Strasse





Klick auf Grafik öffnet den Dienstplan ...

Sonderausbildungen

Neben den Übungsdiensten der Abteilungen werden Sonderausbildungen der Maschinisten und Atemschutzgeräteträger durchgeführt.

Die Sonderausbildung der Atemschutzgeräteträger dient der spezielleren Schulung als bei 'normalen' Übungen, von Vorgehensweisen und Maßnahmen, die zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in verrauchten Gebäuden notwendig sind. Dazu wird ein zur Verfügung gestelltes leeres Wohnhaus als Übungsobjekt eingenebelt und dort ein Einsatzszenario inszeniert.

Einmal jährlich muss jeder Atemschutzgeräteträger auch in die Atemschutzübungsanlage des Landkreises Göppingen in Eislingen/Fils. Dort muss er sich einem Belastungstest sowie einer Orientierungs- und Belastungsübung unterziehen.

 

Technische Ausbildung

Lehrgänge der Technischen Ausbildung werden auf Landkreis- bzw. Standortebene durchgeführt. Dabei wird auch auf das Fachwissen anderer Hilfsorganisationen wie z.B. des Rettungsdienstes zurückgegriffen.

Erste-Hilfe


Ziel ist es, lebensrettenden Sofortmaßnahmen und zusätzlich eine weitergehende Versorgung von Betroffenen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu leisten. Diese Ausbildung wird alle zwei Jahre durchgeführt.

Erste-Hilfe Training

Ziel ist es, das im Erste-Hilfe-Kurs erworbene Wissen ständig aufzufrischen und aktuell zu halten. Diese Ausbildung wird alle zwei Jahre im Wechsel mit der Erste-Hilfe-Ausbildung durchgeführt.

Ausbildung zum Truppmann

Ziel der Truppmannausbildung Teil 1 ist die Befähigung zur Übernahme von grundlegenden Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz in Truppmannfunktion unter Anleitung. (*)

Ziel der Truppmannausbildung Teil 2 ist die selbstständige Wahrnehmung der Truppmannfunktion
im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz sowie die Vermittlung standortbezogener Kenntnisse. (*)

Ausbildung zum Truppführer

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Führen eines Trupps nach Auftrag innerhalb der
Gruppe oder Staffel. (*)

Ausbildung zum Sprechfunker

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Übermitteln von Nachrichten mit Sprechfunkgeräten
im Feuerwehrdienst. (*)

Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Einsatz unter Atemschutz. (*)

Ausbildung zum Maschinist für Löschfahrzeuge


Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Bedienen maschinell angetriebener Einrichtungen
- mit Ausnahme von maschinellen Zugeinrichtungen - und sonstiger auf Löschfahrzeugen
mitgeführten Geräte sowie die Vermittlung von Kenntnissen und richtiger Verhaltensweisen,
die für die Durchführung von Einsatzfahrten unter Inanspruchnahme von Sonderrechten
erforderlich sind. (*)

Fahrsicherheitstraining

Ziel der Ausbildung ist es, das Fahrverhalten des Feuerwehrfahrzeug besser einschätzen zu können.


Geländefahrtraining

Ziel der Ausbildung ist es, das Fahrverhalten des allradgetriebenen Feuerwehrfahrzeugs im Gelände besser einschätzen zu können.

Motorsägenkurs

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Sägen am liegenden Holz, einschließlich Holz in Spannung.

 

Führungsausbildung

Lehrgänge zur Führungsausbildung werden an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal absolviert.

Gruppenführer

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Führen einer Gruppe, einer Staffel oder eines
Trupps als selbstständige taktische Einheit sowie zur Leitung von Einsätzen mit Einheiten bis
zur Gruppenstärke. (*)

Zugführer

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Führen eines Zuges - einschließlich eines erweiterten
Zuges - sowie zur Leitung von Einsätzen mit Einheiten bis zur Stärke eines erweiterten
Zuges. (*)

 

(*) Quelle: Feuerwehrdienstvorschrift 2 - Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren, Ausgabe 01.2012